ACO PRO Leitwandsystem LEP 100

Für bestehende Straßen und Neubaustrecken

Das ACO PRO Leitwandsystem LEP 100 besteht aus einem Basiselement mit 1 m Baulänge und weiteren Höhen- und Radienelementen mit 0,5 m Baulänge zur optimalen Anpassung auch an schwierige Geländesituationen. Alle Anforderungen aus Sicht des Amphibienschutzes und des Straßenbaues werden konsequent erfüllt.
Forderungen, wie z. B. positive Leitwirkung, optimaler Überkletterungsschutz oder standsicherer Verbau, einfaches Verlegen, optimale Drainagewirkung, werden durch die Verwendung des Werkstoffes Polymerbeton komplett realisiert.

Leitwand LEP 100
SystemelementAusführungLängeBreiteHöheGewicht
LEP 100 Gerade Ausführung100 cm47 cm45 cm46 kg
LEP 100 IInnenkurvenelement 50 cm47 cm45 cm23 kg
LEP 100 A Außenkurvenelement
LEP 100 F Fallendes Element
LEP 100 S Steigendes Element
Gewichte
Das ca. 46 kg leichte Element (100 cm) ermöglicht einen einfachen Transport und ein leichtes Verlegen von Hand oder maschinell mit leichter Bordsteinzange.
Formstabilität
Die Elemente sind formstabil. Minimale Wärmeausdehnungskoeffizienten ermöglichen ein exaktes Verlegen ohne Dehnungsfugen (Nut-Federverbindung).

 

Downloads

Ausschreibungstext

42 KB

Verlegeempfehlung

119 KB

Einbauhinweise

54 KB

PDF

55 KB

PDF

50 KB

PDF

79 KB

PDF

62 KB

PDF

60 KB

PDF

186 KB

PDF

157 KB

PDF

79 KB

PDF

38 KB

DWG

117 KB

DWG

121 KB

DWG

191 KB

DWG

138 KB

DWG

153 KB

DWG

182 KB

DWG

1.8 MB

DWG

287 KB

DWG

139 KB

 

Die Vorteile in der Praxis:

  • Drainagefähigkeit
    Das Bauteil selbst verfügt über eingeformte Drainagelemente im rückwärtigen Sohlbereich sowie über eine Vertikaldrainage im Bereich der Stoßfugen in Kombination mit einem nicht sichtbar angebrachten Geotextil. Das gezielt abgeführte Sickerwasser begünstigt enorm die Standsicherheit von Böschungen und Bankett.

  • Standsicherheit
    Auf Grund des eingesetzten Werkstoffes, der hohen Drainagefähigkeit des Bauteils und des niedrigen Schwerpunktes ergibt sich eine hohe Standsicherheit. Die statische Berechnung bescheinigt einen Verbau im Bankett mit zusätzlicher Verkehrslast (p=5,0 kN/m2). Ohne zusätzliche Sicherungsmaßnahmen ist der Einbau in Böschungen bis 40° möglich (1:1,2). Darüber hinaus verhindern eingeformte Überfalzungen bzw. Nut-Feder-Stöße das Verschieben der Bauteile untereinander.

  • Pflege
    Eingesetzt wird Polymerbeton, ein definierter, homogener Werkstoff mit Beständigkeit gegen Salz, diverse Chemikalien. Fugen werden durch geschickte Formgebung geschlossen. Fremdwerkstoffe wie z. B. Ortbeton, Metall, Silikon, finden keinen Einsatz. Für die dauerhafte Funktion einer Anlage sind regelmäßige Funktionskontrollen erforderlich. Hierzu gehört mindestens eine Sichtkontrolle vor der Frühjahrswanderung. Das Freihalten von Bewuchs und Laubanhäufungen erfolgt gemäß Pflegeplan.

  • Amphibienschutz
    Glatte, nicht saugfähige Oberflächen mit minimaler Wärmeleitfähigkeit bilden optimale Berührungszonen für Amphibien. Der doppelte Überkletterungsschutz verringert den Energieaufwand während der leitwandseitigen Wanderung.
    Ein optimales Fugenbild ergibt sich durch Überfalzung im Verbindungsbereich. Minimale Fugen sind werkstoffspezifisch durch geringe Wärmeausdehnungskoeffizienten und hohe Maßhaltigkeit dauerhaft realisierbar. Günstige Drainageeigenschaften entwässern die rückwärtige Anschüttung bei gleichzeitiger Befeuchtung der Kontaktflächen der Amphibien. Besonders die feuchtigkeitsliebenden Jungamphibien können hierdurch positiv beeinflusst werden. Die Anforderungen des Merkblattes für Amphibienschutz an Straßen (MAmS 2000) werden voll erfüllt.