Fadenmolch (Triturus helveticus)

Der Fadenmolch findet sich in niederschlagreichen Gegenden, vor allem in Laubwaldgebieten insbesondere an schattigen und halbschattigen Standorten.

Gesamtlänge circa 95 mm
Gesamtlänge circa 85 mm

  1. Der Kopf ist relativ schmal, länglich und an der Schnauze abgerundet. Auf seiner Oberseite finden sich drei Längsfurchen. Ein dunkler Kopfseitenstreifen zieht von der Nase durch das Auge.
  2. Eine Kehlfalte ist meist deutlich.
  3. Der Bauch ist ungefleckt und gelborange bis gelb.
  4. Auf jeder Seite verläuft eine Rückendrüsenleiste.
  5. In Wassertracht (B) bilden die Männchen einen niedrigen Rückensaum aus, der ohne Unterbrechung in einen relativ hohen Schwanzflossensaum übergeht. Bei A und C ist der Rückensaum noch schwächer ausgebildet.
  6. Der Schwanz ist seitlich zusammengedrückt und kürzer als die halbe Körperlänge. In Wassertracht ist beim Männchen ein bis zu 8 mm, beim Weibchen ein bis zu 3 mm langer Schwanzfaden ausgebildet.
  7. Die Männchen besitzen eine stärker gewölbte Kloake (vgl. Abb. D Teichmolch).

A    Weibchen in Landtracht
B    Männchen in Wassertracht
C    Männchen in Landtracht