Teichmolch (Triturus vulgaris)

Der Teichmolch ist im Flachland die häufigste Molchart und findet sich in fast allen Lebensräumen der freien Landschaft. Er gilt als Kulturfolger.

Länge bis zu circa 110 mm
Länge bis zu circa 110 mm

  1. Der Kopf ist eher kurz, schmal und an der Schnauze abgerundet. Auf seiner Oberseite finden sich frei Längsfurchen. Hinter dem Auge ist - meist schwer sichtbar - eine Ohrdrüse ausgebildet. Am Kopf finden sich 5-7 dunkle Längsbinden
  2. Eine Kehlfalte ist meist nur undeutlich zu sehen.
  3. Der Bauch des Männchens ist intensiv orangerot und mit größeren schwarzen Flecken besetzt; der gelborange Bauch des Weibchens ist kleinfleckiger
  4. An der Körperseite verläuft ein heller Streifen, dem beim Männchen ober- und unterhalb zwei weitere dunklere Linien parallellaufen
  5. In Wassertracht (B) bildet sich beim Männchen ein gewellter Rückenkamm, der ohne Unterbrechung in den Schwanzflossensaum übergeht. Bei A und C ist die Rückenleiste nur sehr niedrig
  6. Der Schwanz ist seitlich zusammengedrückt und macht die halben Körperlänge aus
  7. Männchen besitzen eine stärker gewölbte Kloake (s. Abb. D)

A Weibchen in Landtracht
B Männchen in Wassertracht
C Männchen in Landtracht